8. Grundlage für die Analyse des na

 

In der Untersuchung von Ehlich war die Intonation die wichtigste Basis für die Interpretation. In früheren Untersuchungen ist das Augenmerk auf den Kontext, auf das bereits Gesagte und das Kommende gerichtet worden. Die letztgenannte Methode ist in dieser Arbeit die einzig mögliche. Die wichtigen Hinweisen der Intonation, wie auch z.B. die der Mimik und Gestik stehen nicht zur Verfügung. Es müssen die vorgegangenen, die mit na verbundenen und die nach ihm kommenden Ausdrücke untersucht werden.

Was außerdem möglicherweise bedeutende Information liefern und bei der Interpretation helfen kann, ist die Interpunktion oder ihr Nicht-Vorhandensein und die Smileys in Verknüpfung mit den Ausdrücken.

 

Durch das Betrachten der Kontexte und der Zusammenhänge zwischen den Ausdrücken und den textuellen Mitteln wird versucht, an den Aspekt der sozialen Nähe zu gelangen, und herauszufinden, wie soziale Nähe im IRC bzw. in #germany aufgebaut und vorhanden ist, die den Gebrauch von na ermöglicht. Denn wie bereits festgestellt wurde, hängt der Gebrauch von na mit einem vertrauten Verhältnis zwischen den Partnern zusammen, oder er verlangt eine Autoritätsrelation zwischen dem Sprecher und dem Hörer[64]. Die Vertrautheit der Partner wiederum trägt zur sozialen Nähe zwischen ihnen bei[65]. Die Verwendung von na ihrerseits manifestiert das vertraute Verhältnis und dadurch die soziale Nähe.

 

Die oben angeführte Kategorisierung der isolierten na -Formen wird bezüglich der Funktion zum Einordnen der Belege verwendet, obgleich es sichim Textkorpus nicht um isolierte, sondern um mit anderen Ausdrücken verbundene Formen handelt. Es sind zwei weitere Kategorien geschaffen worden.

Die oben erwähnten verbundenen Formen sind nicht mit der gleichnamigen Kategorie Ehlichs gleichzusetzen. In dieser Arbeit wird zwischen einleitenden, an weitere (und längere) Äuberungen verbundenen Formen und den Ehlichschen Verbindungsformen unterschieden, die nur mit gewissen Elementen verbunden vorkommen. (s. unter 7.3.2.) Die erst erwähnte Kategorie der einleitenden Formen wird unter 9.1. und die der Ehlichschen Verbindungsformen unter 9.3. angeführt. Das Kap. 9.2. behandelt die einzige im Textkorpus belegte reduplizierte Form nana.